Artgerechte Haltung

Anmerkung: Die Artikel und Interviews sind chronologisch gelistet, wie sie bei Youtube oder dem internationalen, mehrsprachigen Nachrichten- und Infoportal Weltexpress.info erschienen sind.

Wildpferde im Winter in Bosnien

weiterlesen unter Wildpferde Bosnien

Ein Paradies in der Toskana

 AsvaNara 

Am Fuße des Heiligen Berges des Franz von Assisi                                                                                            The Temptations

Mai 2018

Ein Besuch in der Toscana im Mai im Salon Philosophique                                                                                                                Rocco Granata    

Mai 2018

Alexandra Wilhelm mit Indian Girl         Xavia Naidoo

„regelmäßige Bewegung und Hufbearbeitung gehören zusammen“

Ein Interview für Reiter aller Reitweisen bei Weltexpress und im Salon Philosophique

                                                                                                                                 
Januar 2018 Der Naturfilmer Marc Lubetzki im Interview

n        
Lubetzki: „Mit meinen Aufnahmen von wilden Pferden möchte ich Ideen für natürliche Pferdehaltung und artgerechten Umgang vermitteln.“                                                                                                                                                                                                                                                     John Lee Hooker

„Täglich und allgegenwärtig, der geliebte und misshandelte Sklave“ 

Dezember 2017

„Weihnachten aus pferdischer Sicht“ von Heinz Welz bei Weltexpress                                                                                                                            Ronny

Welz: „Natürlich wäre mal wieder eine neue Winterdecke fällig, vielleicht auch eine besonders schön verzierte Satteldecke. Aber mal ehrlich: Im Grunde beschenkt sich Mensch damit ja eher selbst. Und die Frage, ob es das Pferd nicht als größeres Geschenk ansehen würde, über den Winter mal so richtig Fell schieben (man könnte auch sagen: Pferd sein) zu dürfen, steht zusätzlich noch im Raum.“

Nov. 2017

Maren Ziegenfuß:

Schon mit drei Jahren habe ich Pferde gemalt und wollte mich auf jedes Pferd draufsetzen, welches wir bei Spaziergängen mit den Eltern getroffen haben. Mit 5 wollten mir meine Eltern etwas Gutes tun und „steckten“ mich in einen Malunterricht. Dort wurde nach der ersten Stunde gesagt, ich wäre unterfordert. Ich wollte das Geweih eines Hirsches nicht wie eine Antenne malen sondern eben realistisch, wie es nun mal aussieht.

bei Weltexpress  im Salon Philosophique

                                                                                                       Country Sisters 

11. Okt.2017  Der Tierfilmer Marc Lubetzki mit Maksida Vogt in Bosnien.                                                                                                                   

und 
sehr schöne Bilder von Maksida Vogt                                                                          

Zwei Junghengste beschnuppern sich um den Rang zu klären. © Maksida Vogt

Maksida Vogt bei den Wildpferden in Bosnien. Herbst 2017 Bericht im Salon Philosophique

6. Okt.  

Lisa Spitzer im Weltexpress-Exklusivinterview: Ein „Little Paradise“ für Pferde in der Steiermark/Österreich                       im Salon Philosophique

Im Paradies haben 8 Pferde 24 Stunden Heu zur freien Verfügung das ganze
Jahr über und 24 Stunden Wiese (im Winter unter einer Schneedecke)
auf 8,5 Hektar, desweiteren eine Mineralstation mit natürlichen Mineralien
und bekommen täglich Kräuter wie zum Beispiel Löwenzahn, Goldrute,
Schafgarbe, Pfefferminze und viele mehr zur Auswahl und etwas Hafer.
Dazu gibt es zur Auswahl Sonnenblumenkerne, Hanfsamen,
Schwarzkümmel, Leinsamen und Mariendistel-samen.                    Enigma

                                                                    

        

Mai 2017  Über das Buch „Artgerechte Pferdefütterung“ von Maksida Vogt                                                                                               4 Non Blondes

 Der Inhalt des neuen Buches ist erheblich mehr als der Titel erwarten läßt, nämlich „eine ganzheitliche Sicht auf die Gesundheit und das Leben der Pferde“.

                                                            bei Weltexpress                 im Salon Philosophique                                    

  

April 2017

                                                                                                                            „Über die artgerechte Haltung von Pferden“, 5 ***** LAG – Sterne – Birgit Schuster im Weltexpress-Exklusivinterview

                                                                                                                                                                          Salon Philosophique

Schuster: ….Trotz vieler züchterisch erzeugter Varianten, bleibt das Pferd ein Herden-, Flucht- und Steppentier mit all seinen Bedürfnissen. Daran erinnert man sich anscheinend wieder….Bewegungsmangel ist bei Pferden heutzutage mehr noch als bei Menschen ein großes gesundheitliches Übel.                                                                Peter, Paul & Mary

          

Januar 2017

Maksida Vogt über Wildpferde in Bosnien exklusiv bei Weltexpress deutsch            english

„Wenn die Welt schläft, wachen die Wildpferde“

Salon Philosophique                                                                                                                                                                                    Top Pops 

November 2016

Über das „Wohlergehen der Pferde“. „Horse Team Work“ im Weltexpress-Exklusivinterview  und im Salon Philosophique 

„Das Wohlergehen des Pferdes ist das höchste Ziel“. In der Realität wird von der FN selbst permanent dagegen verstoßen.“

SONY DSC

                                                                                                                                                                                                           

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          Abba

Juli 2016
„Unnötige Grausamkeiten“ im Umgang mit Pferden – WELTEXPRESS im Gespräch mit Dr. Hiltrud Strasser und Diplomsportlehrer Bernd Paschel
                                                                       Exklusivinterview bei Weltexpress  


Auszug:
Okudera
: Ist es nicht so, dass viele Sportpferde heutzutage die Koppel zum Grasen kaum noch kennen?

Strasser: Ja, und das widerspricht unserem Tierschutzgesetz, das artgerechte Haltungsbedingungen für alle Tiere vorschreibt! Es ist eine Schande, dass weder Tierärzte noch Behörden da eingreifen, um dem Gesetz und den Tieren Genüge zu tun!Paschel: Das stimme ich zu. Theoretisch sind sich fast alle Reiter, ob Sport oder Freizeit, einig: Das Pferd soll als Beutetier, Fluchttier und Herdentier artgerecht behandelt werden. Artgerecht für das Pferd ist allerdings nur die Steppe. Es geht deshalb um Mindeststandards, die dem Artgerechten nahe kommen.
Die auch im Freizeitbereich nicht unbedingt immer teuren Pferde könnten sich ja in der Gruppe verletzen und werden deshalb allein oder höchstens mit Sichtkontakt zum Artgenossen gehalten. Das z. B. wäre leicht mit einer Verordnung zu regeln, die Gruppenhaltung vorschreibt, wobei noch zwischen Gruppe und Herde zu unterscheiden ist. In der Herde sind in der Regel ein Hengst und auch Jungtiere. Aber das zu diskutieren würde hier zu weit führen.
Sie werden geschoren im Winter oder bekommen eine Decke, die verhindert, dass es ein Winterfell bekommt, obwohl alle Pferde ein Thermoreguliersystem haben und sich an Temperaturunterschiede von -20 bis +20 anpassen können. Eine Schwächung des Immunsystems wird dabei in Kauf genommen.
Sie werden bandagiert, obwohl ihnen damit die Blutzufuhr gedrosselt wird.
Sie werden mit scharfen Gebissen und Sporen traktiert, gerade auch im unteren Leistungsniveau.
Die Hufe werden mit Eisen beschlagen, wodurch der Hufmechanismus empfindlich gestört wir und erwiesenermaßen in Verbindung zu Gelenkschäden und anderen Krankheiten führt, besonders bei gleichzeitigem Bewegungsmangel.
Das Gebiss ist auf Turnieren Pflicht, obwohl mittlerweile viele Reiterinnen darauf verzichten würden.

28. Mai. Hiltrud Strasser: „Pferde – heute“ bei Weltexpress                 Salon Philosophique

        Aretha Franklin                                                                                           

 Auszug:Pferde sind empfindsame Wesen, die Freude, Schmerz, Trauer, Befriedigung, Eifersucht, Hunger, Liebe und Zuneigung oder Abneigung kennen und das Bedürfnis haben, sich entsprechend zu verhalten. Woher nehmen sich Menschen das Recht, den Tieren diese Erlebnisse zu verwehren? Unser Tierschutzgesetz erlaubt das ausnahmsweise, wenn ein „vernünftiger Grund“ vorliegt. Ist die Gaudi einiger Menschen etwa heute ein „vernünftiger Grund“ um Tiere quälen zu dürfen?

Sinn und Unsinn der Pferdedecke                                                                                               (Zitat) „Jede Decke nützt der Deckenindustrie und der Veterinärmedizin, sie hebt die Umsätze“

 
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            Wipe Out
(R.M.)    



     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.